Leitfaden: Teilzeitausbildung aktualisiert

Die Kontaktstelle Frau und Beruf Freiburg – Südlicher Oberrhein hat gemeinsam mit dem Jobcenter Freiburg und dem Caritas Bildungszentrum Freiburg die Informationsbroschüren für Interessierte und Betriebe sowie den Leitfaden zur Finanzierung der Teilzeitausbildung aktualisiert und neu aufgelegt. Mit einer 2016 in Kraft getretenen gesetzlichen Änderung wurden die finanziellen Rahmenbedingungen optimiert. Auszubildenden dürfen jetzt ergänzend zu der Ausbildungsvergütung Arbeitslosengeld II beziehen.

Frauen haben durch eine Ausbildung in Teilzeit die Möglichkeit, eine Berufsausbildung mit Erziehungs- oder Pflegeaufgaben zu vereinbaren. Insbesondere Alleinerziehende können so einen Berufsabschluss erwerben und damit ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt erheblich verbessern.

Umfassende Informationen finden Sie in den drei Broschüren, die Ihnen online zur Verfügung stehen oder die Sie in gedruckter Form bei der Kontaktstelle Frau und Beruf Freiburg – Südlicher Oberrhein, dem Jobcenter Freiburg und dem Caritas Bildungszentrum Freiburg erhalten.

Leitfaden für Interessierte

Der Leitfaden "Teilzeitausbildung für Interessierte" informiert Frauen, die einen Beruf erlernen oder sich beruflich umorientieren möchten, aber keine Berufsausbildung in Vollzeit absolvieren können.

Leitfaden für Betriebe

Grundsätzlich ist eine Teilzeitausbildung in allen dualen Ausbildungsberufen möglich. Der „Leitfaden für Betriebe“ informiert Unternehmen, was konkret bei der Umsetzung zu beachten ist.

Leitfaden zur Finanzierung des Lebensunterhaltes

Auf diesem Infoblatt werden die Finanzierungsmöglichkeiten des Lebensunterhaltes von Teilzeitauszubildenden vorgestellt. Der Wegweiser gibt den notwendigen Überblick, um frühzeitig alle erforderlichen Anträge zu stellen und den finanziellen Übergang zu regeln.

Veröffentlicht am 09.11.2017

Leitfaden für Interessierte


Leitfaden für Betriebe


Leitfaden Finanzierung